Verabschiedung des Hüttenpächterehepaars
Christl und Heinz Zembsch
auf dem Purtschellerhaus

Für Christl und Heinz Zembsch geht mit dem Jahr 2006 eine 21 Jahre andauernde erfolgreiche Bewirtschaftung des Purtschellerhauses am Hohen Göll bei Berchtesgaden zu Ende. Am 5. Oktober 1985 wurde der Pachtvertrag mit der Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenvereins durch ihren 1. Vorsitzenden Herrn Dietrich Greiner und die Pächterin Frau Christl Zembsch abgeschlossen. Das Pachtverhältnis begann am 1. Januar 1986 mit einem Jahr Probezeit. Mit Wirkung vom 1. Januar 1990 trat Heinz Zembsch anstelle seiner Ehefrau in dieses Pachtverhältnis ein.

Zwischen dem Hüttenehepaar und der Sektion Sonneberg entwickelte sich ein überaus gutes partnerschaftliches Verhältnis, das weit über die rein geschäftlichen Beziehungen hinaus wuchs. Nachdem bereits im Jahr 1974 mit dem Bau der Materialseilbahn und im Jahr 1985 mit einer neuen Abwasserkläranlage die Bewirtschaftungsbedingungen verbessert worden waren, standen besonders auch nach der Wiedervereinigung umfangreiche Baumaßnahmen auf der Tagesordnung, die alle auch immer vom Hüttenehepaar mit bewältigt werden mussten. So wurden ab dem Jahre 1990 die umweltfreundliche Solaranlage installiert, die gesamte Trink- und Brauchwasserversorgung aufwendig rekonstruiert, Damen- und Herrenwaschraum eingerichtet und die Toilettenanlagen erneuert. Daneben gab es an dem nunmehr 106 Jahre alten Gebäude selbst natürlich noch eine ganze Reihe von Sanierungsarbeiten durchzustehen. Dabei präsentierte sich die Hütte immer in einem sauberen und ordentlichen Zustand.

Zwischen Christl und Heinz und der Jugendgruppe der Sektion entwickelte sich ein guter Kontakt, der die Bereitschaft bei Arbeitseinsätzen am Haus und beim Wegebau förderte. Nicht zuletzt war das die Grundlage für den guten Ruf der Sonneberger als Anerkennung für das großartige Engagement bei der Erhaltung ihrer AV-Hütte. So war es auch möglich mit der Sektion Hochwald mit Sitz in Wadern-Wadrill schnell eine enge Patenschaft aufzubauen. Die immer freundliche Betreuung durch das Hüttenehepaar war stets auch ein wesentlicher Grund für den Besuch des Purtschellerhauses.

Aber nicht nur die gute gastronomische Arbeit zeichnete beide aus, sondern auch ihr Interesse für das Bergsteigen und die Berge. Christel, in ihren Jugendjahren eine erfolgreiche Bergsteigerin und Heinz, der als "König und Hausmeister der Watzmann-Ostwand" im Oktober dieses Jahres deren 353. Durchsteigung (!) vermelden konnte, standen jedem Besucher, der es wünschte, mit fachlich kompetenden Auskünften zur Tourenplanung und zum Zustand der Wege und Steige zur Seite. Christl und Heinz haben ihre Kenntnisse in dem "Kompass WanderWegweiser Berchtesgadener Land" nieder geschrieben und damit vielen interessierten Bergfreunden wertvolle Informationen und Anregungen zur Verfügung gestellt.

Gemeinsam mit Horst Höfler hat Heinz Zembsch die Watzmann-Monografie "Watzmann – Mythos und wilder Berg", AS-Verlag, herausgegeben. Als international erfahrener Bergsteiger betreibt Heinz Zembsch außerdem die Erste Berchtesgadener Bergschule.

Zurückblickend muss man feststellen, dass Christl und Heinz vielen die Faszination der Bergwelt und des Bergsteigens nahe gebracht haben, darunter eben auch vielen Sonnebergern. So ist es nur zu verständlich, dass sich zur feierlichen Verabschiedung am 14. Oktober 2006 zahlreiche Sektionsmitglieder und der Vorstand der Sektion im Purtschellerhaus eingefunden hatten, um beiden ein herzliches Dankeschön zu sagen für 21 Jahre erfolgreiche Tätigkeit als Hüttenpächter und "gute Geister" des Purtschellerhauses und um Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute zu wünschen.

(Günter Geyer)