Kreuzweihe auf dem Hohen Göll

Wer kennt sie nicht, die Wahrzeichen der Berggipfel, die oft das große Ziel anstrengender Bergtouren sind. Auch sie unterliegen den beträchtlichen Witterungseinflüssen. Und so hat das Gipfelkreuz oberhalb des Purtschellerhauses auf dem Hohen Göll bei Berchtesgaden in 2522 m Höhe auch schon manchen Sturm und heftige Gewitter ausgehalten, die einen enormen Verschleiß verursachen. Deshalb ist die Erneuerung nur noch eine Frage der Zeit gewesen.

Anlässlich ihres 25. Gründungsjubiläums hat die mit der Sektion Sonneberg eng befreundete österreichische Ortsgruppe Kuchl der Sektion Hallein nun die Initiative ergriffen und ein neues, sehr schönes Kreuz aus Edelstahl mit einem großen Bergkristall auf dem Gipfel errichtet.
Die feierliche Weihe war am Sonnabend, dem 20. August 2005 direkt am Gipfelkreuz. Die Sonneberger wurden dabei unterstützt von Herrn Pfarrer Freytag aus Judenbach und den Sonneberger Alphornbläsern unter Leitung von Herrn Motschmann. Die Bergfreunde aus Kuchl konnten Herrn Pfarrer Eichhorn zur Teilnahme am Berggottesdienst gewinnen. An der weiteren Ausgestaltung waren noch ein Männerchor und ein Bläserquartett beteiligt. Dabei muss erwähnt werden, dass Pfarrer Freytag zu den Berggottesdiensten am Höhen Göll immer gern gesehen ist, vermag er doch sehr eindrucksvoll die Stimmung des Hochgebirges in seine Predigt einzubeziehen.

Es versteht sich von selbst, dass es nach der Weihe des Gipfelkreuzes einen zünftigen Hüttenabend auf dem Purtschellerhaus gab, der auch der Pflege der gutnachbarschaftlichen Beziehungen zu den Sektionen mit angrenzenden Arbeitsgebieten diente.

Der Vorstand der Sektion Sonneberg wünschte allen Teilnehmern ein gutes Gelingen und schöne Stunden auf dem Hohen Göll und im Purtschellerhaus.


Das neue Gipfelkreuz / Die Route vom Purtschellerhaus zum Hohen Göll


Kleines Konzert zwischendurch